Industrie-Kesselsysteme und Industriekesselanlagen

Abgaswärmetauscher - Abhitzekessel - Dampfanlagen - Dampfanlage - Dampfautomaten - Dampfkesselanlagen - Dampfkesselanlage - Dampfwassererzeuger - Dampferzeuger - Dampfwasser-Kesselanlagen - Dampfwasser-Kesselanlage - Dreizugkessel - Drehrohrsysteme - Eckrohrkessel - Flammrohrkessel - Großraumwasserkessel - Großwasserraumkessel - Heißwassererzeuger - Heißwasser-Kesselanlagen - Heißwasser-Kesselanlage - Industriekessel - Industriekesselanlagen - Industriekesselanlage - Kesselanlagen - Kesselanlage - Kesselbau - Kesselsteuerung - Kesselsysteme - Mehrtrommelkessel - Naturumlaufkessel - Rauchrohr-Abhitzekessel - Rauchrohrabhitzekessel - Rauchrohrkessel - Wärmeerzeuger - Wasserrohrkessel.

Wasserrohrkessel

In einem Wasserrohrkessel wird heißes Wasser oder Dampf in Rohren innerhalb des Kessels vorgewärmt, verdampft und überhitzt. Das Wasser oder der Wasserdampf befindet sich in den Rohren, die durch den Feuerraum laufen, in welchem durch Wärmezufuhr die entsprechende Hitze erzeugt wird. Bei der umgekehrten Bauart, dem Großwasserraumkessel, laufen Rohre durch das Wasser, durch die wiederum heißes Rauchgas geführt wird.

Die Vorteile des Wasserrohrkessels

Wasserrohrkessel werden ab einem bestimmten Wasser- und Dampfdruck (über 32 bar) benötigt, um die entsprechenden Temperaturen und den Druck erzeugen zu können. Bei weniger als diesem Druck sind Großwasserraumkessel kostengünstiger herzustellen. Mit relativ geringem Materialeinsatz (geringen Rohrstärken) lassen sich im Wasserrohrkessel hohe Temperaturen und Drücke erzeugen. Durch den Feuerraum des Wasserrohrkessels werden die Rohre in kilometerlangen Schlangen geführt, zum Beispiel benötigt ein Kessel eines Braunkohlenkraftwerkes, der 200 Megawatt bei einem Dampfdruck von 150 Atmosphären und 530° Celsius leistet, etwa 600 km Rohrleitung. Durch das Wasser oder den Dampf in den Rohren werden diese nicht heißer als die angesteuerte Temperatur, daher kann der Wasserrohrkessel mit allen Arten von Brennstoffen auch bei sehr hohen Feuerraumtemperaturen betrieben werden. Über ein Regelsystem muss gewährleistet werden, dass ständig Wasser in den Kessel nachgeführt wird, ansonsten glühen die Rohre durch die Feuerraumtemperaturen (Größenordnungen von 1.000°- 1.500° Celsius und darüber) sofort aus, es entstünde Totalschaden.

Entwicklung und Bauformen

Die ersten industriell anwendbaren Wasserrohrkessel wurden um 1840 gebaut, die Drücke stiegen im Laufe der Zeit von etwas über einer Atmosphäre hin zu etwa 15 Atmosphären (Anfang des 20. Jahrhunderts) bis zu den heutigen Drücken um 270 - 300 Atmosphären. Entsprechend stieg die Leistung der Kessel und entwickelten sich verschiedene Bauarten. Man unterscheidet heute prinzipiell zwei Bauarten: Beim Naturumlaufkessel zirkulieren Wasser und Dampf durch natürliche Physik, beim Zwangsumlauf- oder Zwangsdurchlaufkessel wird die Zirkulation mit einer Pumpe sichergestellt.

Hersteller Wasserrohrkessel

Georg Hagelschuer GmbH

Gewerbestraße 60
D-48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2590 / 93895 -0
Telefax +49 (0) 2590 / 93895 -11
E-Mail info@dampfkessel.com
Website www.dampfkessel.com