Industrie-Kesselsysteme und Industriekesselanlagen

Abgaswärmetauscher - Abhitzekessel - Dampfanlagen - Dampfanlage - Dampfautomaten - Dampfkesselanlagen - Dampfkesselanlage - Dampfwassererzeuger - Dampferzeuger - Dampfwasser-Kesselanlagen - Dampfwasser-Kesselanlage - Dreizugkessel - Drehrohrsysteme - Eckrohrkessel - Flammrohrkessel - Großraumwasserkessel - Großwasserraumkessel - Heißwassererzeuger - Heißwasser-Kesselanlagen - Heißwasser-Kesselanlage - Industriekessel - Industriekesselanlagen - Industriekesselanlage - Kesselanlagen - Kesselanlage - Kesselbau - Kesselsteuerung - Kesselsysteme - Mehrtrommelkessel - Naturumlaufkessel - Rauchrohr-Abhitzekessel - Rauchrohrabhitzekessel - Rauchrohrkessel - Wärmeerzeuger - Wasserrohrkessel.

Naturumlaufkessel

Naturumlaufkessel gehören zu den Wasserrohrkesseln und sind deren älteste Bauart. Sie wurden bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt, werden aber auch heute noch eingesetzt. Ihr Prinzip der Dampferzeugung funktioniert relativ einfach. Ein Naturumlaufkessel besteht aus einer Obertrommel und einer  Untertrommel, die durch mehrere Rohre verbunden sind. Das Wasser in der unteren Trommel und die sogenannten Steigrohre werden erhitzt. Es entsteht ein Dampf-Wassergemisch, dessen Dichte durch die Erwärmung abnimmt und damit in den oberen Kessel steigt. Dieser ist unbeheizt, so dass sich das Wasser hier wieder abkühlt und über andere Rohre, die Fallrohre, wieder in die beheizte untere Trommel fällt. Damit entsteht in dem Naturumlaufkessel ein Kreislauf, welcher durch unterschiedliche Temperaturen erzeugt wird. Im Gegensatz zu den sogenannten Zwangumlaufkesseln benötigen Naturumlaufkessel keine eingebaute Umwälzpumpe, da wie der Name schon sagt, der Umlauf auf natürliche Art und Weise erzeugt wird.

Obwohl dieses Prinzip schon lange bekannt ist, werden auch heute noch oft Naturumlaufkessel genutzt. Dabei wurden natürlich mit der Zeit etliche Verbesserungen und Erweiterungen vorgenommen, so dass moderne Anlagen mit Überhitzern, Drosseln und Vorerwärmern, sogenannten Economisern, ausgestattet sind. Durch die Einführung von Membranwänden mit Flossenrohren gelang es auch den Wirkungsgrad entscheidend zu verbessern.

Allerdings gilt es auch einige Sachen zu beachten. So ist bei der Dimensionierung der Rohre Wert darauf zu legen, dass maximal 30 % des Wassers verdampfen. Ansonsten kann es zu einer Überhitzung kommen, da sich nicht mehr ausreichend Wasser im Rohr befindet. Die Grenzen für den Bau eines Naturumlaufkessels liegen bei Drücken jenseits der 200 bar. In diesen Bereichen können keine ausreichend stabilen Wandstärken des Oberkessels mehr erreicht werden. Deshalb werden Naturumlaufkessel meist bei kleineren und mittelgroßen Anlagen eingesetzt.

Hersteller Naturumlaufkessel

Georg Hagelschuer GmbH

Gewerbestraße 60
D-48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2590 / 93895 -0
Telefax +49 (0) 2590 / 93895 -11
E-Mail info@dampfkessel.com
Website www.dampfkessel.com