Industrie-Kesselsysteme und Industriekesselanlagen

Abgaswärmetauscher - Abhitzekessel - Dampfanlagen - Dampfanlage - Dampfautomaten - Dampfkesselanlagen - Dampfkesselanlage - Dampfwassererzeuger - Dampferzeuger - Dampfwasser-Kesselanlagen - Dampfwasser-Kesselanlage - Dreizugkessel - Drehrohrsysteme - Eckrohrkessel - Flammrohrkessel - Großraumwasserkessel - Großwasserraumkessel - Heißwassererzeuger - Heißwasser-Kesselanlagen - Heißwasser-Kesselanlage - Industriekessel - Industriekesselanlagen - Industriekesselanlage - Kesselanlagen - Kesselanlage - Kesselbau - Kesselsteuerung - Kesselsysteme - Mehrtrommelkessel - Naturumlaufkessel - Rauchrohr-Abhitzekessel - Rauchrohrabhitzekessel - Rauchrohrkessel - Wärmeerzeuger - Wasserrohrkessel.

Drehrohrsysteme

Der Einsatz von Drehrohrsystemen

Das Kernstück aller Drehrohrsysteme besteht aus einem waagerecht liegenden Rohr, das so gelagert ist, dass es sich in einer rollenden Bewegung drehen kann. Die Menge der Lager richtet sich nach der Länge des Rohres. Für ein kurzes Rohr reicht ein Lager aus, sehr lange Drehrohre müssen an mehr als zwei Stellen gelagert werden, damit sie sich nicht durchbiegen.

Drehrohrsysteme kann man mit verschiedenen Materialien befüllen, um sie mit Wärme oder Kälte zu behandeln, während gleichzeitig das Material durch die Drehung des Drehrohrs in Bewegung gehalten wird. Das Konstruktionsprinzip der Drehrohrsysteme hat drei wesentliche Vorteile. Das Material wird gleichmäßig der Wärme oder Kälte ausgesetzt, weil es durch die Drehung des Rohres ständig durchgemischt wird. Das Drehrohr kann an beiden Enden hermetisch verschlossen werden, sodass die Wärme- oder Kältebehandlung auch unter über- oder Unterdruck ausgeführt werden kann. Bleiben die Enden des Drehrohrs offen, so kann man das Material befüllen und entnehmen, ohne den Materialfluss zu unterbrechen.

Drehrohrsysteme für warme Prozesse werden typischerweise angewendet für die Pyrolyse, die Torrefizierung und die Trocknung. Bei der Pyrolyse wird das Material unter Abschluss von Sauerstoff erhitzt und man kann zum Beispiel aus Altreifen oder Biomasse Brennstoff gewinnen. Eine weitere Anwendung der Pyrolyse ist die Karbonisierung zum Beispiel zur Herstellung von Koks aus Braun- oder Steinkohle. Wird die Pyrolyse auf einem niedrigeren Temperaturniveau durchgeführt, spricht man von Torrefizierung, ein Prozess zur Dörrung oder Röstung eines Materials. Ein besonders gut bekannter Röstprozess mit Drehrohrsystemen ist das Rösten von Kaffeebohnen. Mit der Kalzination, dem so genannten Brennen erhält man Produkte wie Zement oder Aluminiumhydroxid als Vorstufe zur Aluminiumgewinnung.

Drehrohrsysteme können auch zur Trocknung eingesetzt werden. Werden Drehrohrsysteme zur Kühlung angewendet, so gibt es den Einsatz zur Abkühlung von Material. Darüber hinaus, gibt es aber auch Drehrohrsysteme für Tiefkühlprozesse, in denen mehrere Stoffe in der Drehung vermischt und miteinander eingefroren werden sollen.

Hersteller Drehrohrsysteme

Georg Hagelschuer GmbH

Gewerbestraße 60
D-48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2590 / 93895 -0
Telefax +49 (0) 2590 / 93895 -11
E-Mail info@dampfkessel.com
Website www.dampfkessel.com